Stefan Hamer schießt Beckums Vogel ab



Stefan Hamer schießt Beckums Vogel ab


Bei idealem Schützenfestwetter stand gestern Nachmittag das neue Königspaar der Schützenbruderschaft St. Hubertus Beckum, Stefan und Anja Hamer, mit seinem Hofstaat im Mittelpunkt des Interesses. Vom Kruspad, hier ist die Königsfamilie zu Hause, bis in die Schützenhalle wurden die Royals von viel Beifall begleitet

Bevor sich jedoch am späten Montagnachmittag der Festzug durch das Dorf bewegte, sahen die zahlreichen Schützenfestbesucher ein äußerst spannendes Vogelschießen, das der amtierende König Felix Butterweck eröffnete. „Erstmals in unserer langjährigen Geschichte darf bei uns eine Frau schießen“, sagte Ehrenoberst Alfons Brinkschulte, als die neue Ortsvorsteherin von Beckum, Julia Jost, sich daran machte, auf den stolzen Aar anzulegen. Dass das Königsschießen für sie nicht zu einem unüberbrückbaren Hindernis wurde, dafür sorgten die beiden Schießmeister Stefan und Christian Brinkschulte, die sich nicht von den ungeduldigen Schützenbrüdern drängen ließen, als sie der Ortsvorsteherin die Handhabung des Gewehrs erklärten.

Wie ungeduldig einige Beckumer Schützen unter der Vogelstange waren, zeigte sich nach den Ehrenschüssen, unter anderem von Präses Wilhelm Grothe. Oberst Bernd Vogelsang und sein Vorgänger Alfons Brinkschulte teilten mit einem Schuss den Vogel. Danach entschied der 1. Vorsitzende, Markus Brinkschulte: „Das Salvenschießen stellen wir ein, denn wir wollen einen schönen Einzelwettkampf.“

Mit dieser Anordnung leitete der Brudermeister ein tolles Vogelschießen ein, das letztendlich Stefan Hamer gewann. Mit dem 115. Schuss, so bilanzierten die Schießmeister Stefan und Christian Brinkschulte, holte er den Rest des Aars von der Stange. Zuvor hatten ihm Stefan Paul, Wilhelm Daake, Holger Rose und Friedbert Runig dabei geholfen, den Vogel auf einen kleinen schwarzen Rumpf zu reduzieren.
Tipps vom Nachwuchs

Als es Wilhelm Daake, den der Musikverein Beckum am Montagmorgen mit einem Ständchen im Schlafzimmer überraschte, nicht wirklich gelingen wollte, den Aar zu treffen, musste er sich von seinem Sohn Frederik sagen lassen: „Papa, Du musst auf das dunkel Braune schießen.“ Gemeint war der Rest des Vogels, den die Wohngemeinschaft Pfarrhaus gebaut hatte.

Wie es geht, das zeigte Stefan Hamer seinen Konkurrenten. Er war von allen Bewerbern der beste Schütze und freute sich nach dem Volltreffer riesig. „Ich hab´ das Ding gerade weggemacht“, informierte er noch unter der Vogelstange per Handy seine Bekannten.

(Quelle: derwesten.de, 07.07.2014,  Richard Elmerhaus)







Veröffentlicht am:
20:00:33 09.07.2014 von Administrator