Hallenumbau soll im Juli 2009 starten



Hallenumbau soll im Juli 2009 starten

Schon lange ist der Umbau der großen Hönnetalhalle Gesprächsthema bei den St.-Hubertus-Schützen. Erste konkrete Vorschläge zur Umsetzung legte der Vorstand am Samstagabend bei der Generalversammlung im Essraum der Halle offen.

Schnell war unter den 96 Anwesenden eine Tendenz ausgemacht. Die meisten sprachen sich dafür aus, „Variante 1” weiter zu verfolgen. Die sieht vor, die alte Bühne gegenüber dem Eingang zu entfernen und hier eine neue Toilettenanlage zu installieren. „Unsere alten Sanitäranlagen sind nicht mehr auf aktuellem Stand”, erklärte Brudermeister Markus Baumeister. Bislang müssen Rollstuhlfahrer außen um die Halle herumfahren, um die Behindertentoilette zu erreichen. Die neue Bühne könnte dann vor den Sanitäranlagen errichtet werden. Dadurch müsste unter Umständen die obere Theke in die Nähe der kleinen Bühne längs der Halle weichen.

Zusammenarbeit mit einem Architekturbüro

Ein Windfang im Innern des Eingangsbereiches sowie die Renovierung der maroden Decke könnten weitere Maßnahmen sein. Da aber weder Pläne noch Kosten konkret sind, stellte der Vorstand den Antrag, einen Bauausschuss zu gründen, der mit dem Architekturbüro Hagen Pläne zur Umsetzung entwickelt. Die Umbauarbeiten sollen im Juli 2009 starten. Ebenso wurde dem Antrag stattgegeben, wieder eine vierte Festkapelle für den Umzug an Festsonntag zu engagieren. Dadurch soll auch im hinteren Bereich des Umzuges wieder Musik sein.

Sponsoren für die Kapelle

Da die Rücklagen aber für den Umbau benötigt werden und eine zusätzliche Festkapelle sehr teuer sei, wurde beschlossen, den Umzug nur zu ergänzen, falls sich Sponsoren fänden. Spontan erklärten sich einige Schützen bereit, die Kosten zu übernehmen. So wird beim Schützenfest vom 5. bis zum 7. Juli in Beckum neben Drolshagen, Eisborn und Oberrödinghausen im Festumzug am Sonntag ein weiteres Orchester aufspielen.

Zunächst steht am 4. April jedoch die Aktion „Saubere Landschaft” im Terminkalender. Am 21. Juni laden dann die Jungschützen zum Jungschützenabend ein. Erstmals, so erklärte der neue Kompanieführer Markus Fälsch, sollen eine Band engagiert und die benachbarten Jungschützen eingeladen werden. Weiter geht es am 9. August mit der Schützenfestabrechnug, dem Offiziersball in der Höhle am 29. August, der Teilnahme am Kreisschützenfest in Garbeck sowie mit der Apres-Ski-Party am 8. November. „Zudem werden wir alle Spiele der deutschen Nationalelf während der Fußball-EM im live übertragen”, erklärte Baumeister.

Wird der Vogel gebacken?

Geschlossen wurde die Versammlung in gewohnter Weise mit der amerikanischen Vogelversteigerung. Der Vogel ging am Ende an die Katholische Frauengemeinschaft Beckum. Obwohl diese natürlich nicht anwesend war, ließen sich die Frauen durch ihre Männer vertreten. Somit wird erstmals in der Geschichte der Bruderschaft ein Frauenverein den Vogel erbauen. Ob dieser dann aus Kuchenteig statt aus Holz bestehen wird — diese Scherzfrage konnten sich die Männer natürlich nicht verkneifen. Insgesamt kamen bei der Versteigerung 250 Euro zusammen.

(Quelle: derWesten.de, Westfalenpost, 01.04.2008, Claudia Heinemann)





Veröffentlicht am:
18:13:56 02.04.2008 von Administrator